Was genau ist 5-HTP?

Darum ist 5-HTP besser als L-Tryptophan!


5-HTP steht für die Abkürzung für die komplizierte Bezeichnung 5-Hydroxytryptophan. Schaut man sich diese einmal genauer an, so kann man schnell erkennen, dass in ihr der Begriff „Tryptophan“ versteckt ist.


L-Tryptophan, im Sprachgebrauch auch einfach Tryptophan genannt, ist eine essenzielle Aminosäure. Wir müssen sie also über unsere tägliche Ernährung zuführen, um unseren körpereigenen Bedarf decken zu können. Dies tun wir in der Regel über die Zufuhr von pflanzlichen oder tierischen Proteinen, wie Fleisch oder Hülsenfrüchten. Eigenständig können wir diese Aminosäure nicht herstellen. Anders ist dies im Übrigen bei sogenannten nicht-essenziellen Aminosäuren, wie z.B. Tyrosin.


Doch wozu brauchen wir Tryptophan überhaupt?

Tryptophan ist in unserem Körper ein unerlässlicher Grundstoff, aus dem wir vielerlei wichtige bioaktive Substanzen herstellen. Er dient uns u.a. zur Herstellung von Serotonin. Dieses Hormon ist hauptverantwortlich für Dinge wie gute Laune, Konzentration oder auch Glück. Es wird daher eben auch als „Glückshormon“ bezeichnet. Beispielsweise bei Personen mit Depressionen oder bei Kindern mit ADHS setzen hier die verschriebenen Medikamente ein. Dies sind meist sogenannte „Serotoninwiederaufnahmehemmer“, die bewirken, dass unser Glückshormon Serotonin länger im Blut verbleibt und so eine langanhaltendere und intensivere Wirkung eintritt.


Eigentlich also eine geniale Idee (wie so oft bei Medikamenten), wenn da nicht wie so oft Nebenwirkungen wären.


Was hat das Ganze nun mit 5-HTP zu tun?

5-HTP wird in unserem Körper aus der Aminosäure Tryptophan hergestellt und bildet somit die unmittelbare Vorstufe zu unserem Serotonin. Die oben beschriebenen Wirkungen treffen daher sowohl auf Tryptophan, als auch auf 5-HTP zu, wobei letzteres einige Vorteile bei der gezielten Einnahme hat. Dies liegt u.a. in der schnelleren Wirksamkeit begründet. Durch die direkte Einnahme des 5-HTP überspringen wir bewusst einen Schritt in der Herstellung unseres Glückshormons. Der Weg zum Ziel (Serotonin) ist somit deutlich kürzer als bei Tryptophan. Ein weiterer Vorteil: auch in höheren Dosierungen kann 5-HTP selbst bei chronisch entzündlichen Erkrankungen (z.B. Multiple Sklerose, MS) ohne Probleme über einen längeren Zeitraum eingenommen werden und kann hier dafür sorgen, dass die Befindlichkeitsstörungen abnehmen.


Unser Tipp: gerade für Personen, die unter innerer Anspannung leiden, ist 5-HTP ein ausgezeichneter Nährstoff. Ideal sogar in Verbindung mit Magnesium und anderen beruhigenden Aminosäuren, so z.B. Theanin.


25 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen